Diese Website verwendet meisterhafte Cookies. Mit der Nutzung stimmen Sie der Speicherung zu.


» contator.net » Shopping » shoppingcity.at » Sparen und Spaß  

2.12.2016 23:25      Benutzerkonto

eMail-Newsletter gratis:

Archiv | Abmelden | RSS/Feeds
Folge uns:
Wir sind in Facebook! Wir sind in Twitter! Wir sind in Google+! Wir sind in Youtube! Wir sind in Labarama!

Suche:

                                                                                                                                                                                                                                                                   














Neueste Artikel

Renates Shop für Krippen und Gestecke
Laufend neue Gewinnchancen
mehr...








style.at Pictorial Magazin


Aktuelle Highlights

Wildstyle 2016


 
shoppingcity.at Sparen und Spaß
Einkaufs-Tipps  20.04.2015 (Archiv)

Netflix und Raubkopien

Der Video- und Streaminganbieter Netflix berücksichtigt bei seiner Preisgestaltung für einzelne Länder das Ausmaß der Piraterie.

Das geht aus der aktuellen Telekonferenz zu den Quartalszahlen hervor. Beispielsweis ist Netflix in der Piraten-Hochburg Australien merklich günstiger als in den USA. Diese Form der Preisgestaltung ist Unternehmensvertretern zufolge eine Kampfansage an illegale Angebote - und erfolgreich im Kampf gegen die Piraterie.

Schon seit längerem ist bekannt, dass Netflix sein Angebot für einzelne Länder auch nach örtlichen Piraterie-Vorlieben richtet. Ähnliches gilt auch bei den Kosten. 'Piraterie ist ein Regler, was unseren Preis in Märkten mit hoher Piraterie außerhalb der USA betrifft', so Netflix-CFO David Wells. Denn wo es viel Piraterie gibt, müsse man damit konkurrieren. Nach eigenen Angaben tut Netflix das mit Erfolg.

Im anglophonen Raum gilt Australien als eine Piraterie-Hochburg. Denn Konsumenten wollen nicht ewig auf legale Erstausstrahlungen warten. Dort ist ein Netflix-Basis-Abo tatsächlich um fast ein Achtel billiger als in den USA, wie der 'Sydney Morning Herald' vorrechnet. Kunden in vielen west- und mitteleuropäischen Ländern dagegen zahlen für das gleiche Basis-Abo 7,99 Euro - also nur aufgrund des jüngsten Kursverfalls nicht wesentlich mehr als US-Nutzer, die den gleichen Betrag in Dollar entrichten.

Sehr günstig ist Netflix in Argentinien, also jenem Land, aus dem das Torrent-basierte PiratenPortal 'Popcorn Time' hervorgegangen ist. Für Netflix ist eine derartige Preisgestaltung eine Kampfmaßnahme gegen illegale Angebote, und die ist dem Unternehmen zufolge durchaus wirksam. 'Die wirklich gute Nachricht ist, dass Netflix in den Piraterie-Hochburgen der Welt gewinnt', sagt Ted Sarandos, Chief Content Officer bei Netflix. Man senke in solchen Märkten tatsächlich die Piraterierate.

VPN, Raubkopien und schnelle gratis Downloads

In Zusammenhang mit Piraterie sind auch Virtual Private Networks (VPNs) ein Thema. Immerhin können VPN-Verbindungen genutzt werden, um lokale Content-Beschränkungen auszuhebeln. Ihre Nutzung ist laut Netflix-Bestimmungen nicht erlaubt, wirklich scharf gegen VPN-Nutzer vorgegangen ist man bislang jedoch nicht.

Für den Anbieter selbst sind VPN-User freilich zahlende Kunden. Sie sind eher den Studios ein Dorn im Auge, die sich immer noch ans Prinzip lokaler Vermarktungsrechte klammern. 'Die beste Art, aus dem VPN-Problem kein Problem zu machen, wäre eine weltweite Lizenzierung, wie wir sie weiterhin mit unseren Partnern anstreben', meint Sarandos abschließend.

pte/red

Ihre Meinung dazu? Schreiben Sie hier!

#Netflix #Fernsehen #Kino #Film #Serien


Kommen Sie auf unsere Facebook-Seite!
Wir sind in Google+ für Sie da...
Folgen Sie unserem Twitter-Feed hier...
Folgen Sie unserem Labarama-Blog...
Newsticker per eMail oder RSS/Feed!

Auch interessant!
Netflix zeigt schwache Provider
Auf der einen Seite versuchen Provider, von Firmen für schnellen Datentransfer mehr Geld zu verlangen und...

Popcorn Time und YTS wird angegriffen
Die Abschaltung der populären Videostreaming-Plattform 'Popcorn Time' geht auf das Konto der US-Film- und...

Streaming-Fernsehen - on demand
TV-Sender im Internet sind eigentlich ein alter Hut. Aber der Trend, auch am Fernseher (und Tablet oder P...

Netflix zeigt Peinliches heimlich
Streaming-Dienst Netflix testet derzeit sein sogenanntes Private-Viewing-Feature, welches Usern erlaubt, ...

Netflix schon bald in Österreich
Nun geht alles schneller als erwartet: Netflix, der Streaming-Dienst für TV-Angebote im Internet, kommt m...

Netflix lernt von Raubkopierern
Der Streaming-Dienst Netflix setzt bei der Gestaltung seines Angebots auf einen etwas fragwürdigen Indika...

Forum: Ihre Meinung dazu!

[AufZack Talk] [Forum]     
Posten Sie ins Forum dazu:
Betreff:

Ihre Meinung via Facebook posten:

   






Top Klicks | Thema Einkaufs-Tipps | Archiv

Folge uns: | Facebook | Google+ | Youtube

 
 

 


Postfaktum



Medienmanipulation



Kostenlose Vignette



Spielespass



Wildstyle 2016



Weihnachtstraum



Spikes


ComicCon Vienna

Aktuell aus den Magazinen:
 Gratis Vignette 2017 Auch heuer wieder: Aktionen rund um die Autobahnvignette
 Illegale Spams für Hofer Wahlwerbung mit Daten der Wahlbehörde
 Comics und Spiele ComicCon, Videocon und Spielespass in Wien
 Magazine auf Instagram Auto.At, style.at und grlz.eu sind ab jetzt aktiv!
 Unsere Magazine Gedruckt oder elektronisch blätterbar

contator.net im Überblick:
 Webnews  WebWizard | Bundesland.at | Wien-Tipp.at | NewsTicker | contator.tv
 Business  Journal.at | Anfrage.net | plex | Seminar.At | BizTipp
 Auto  Auto.At | TunerAuto.At | OldtimerAuto.At | AutoTalk.At | AutoGuide.At | AutoBiz.At
 Freizeit  Style.at | Famili.at | Kinofilm.at | Musical.at | heavy.at | grlz | WitzBold | Advent.At
 Shopping  anna | Shoppingcity.at | SchatzWelt Gewinnspiele | Prozente.net Gutscheine
 Community  AufZack! | Flirtparty | Player | Schmuddelecke

Kontaktformular
Rechtliches
Copyright © 2016    Impressum    Adresse    Sitemap   
Mediadaten    Anfrage: hier werben!    Freies Web? Keine adblocker!
Tripple
      ad-locator.net    |    web-applicator.net